Schlagwort: Henker

Das ehemalige Scharfrichterhaus am Finstertor in Görlitz, heute Sitz der Jugendbauhütte Sachsen, besitzt ein massives Erdgeschoss aus Naturstein. Eine Fachwerkkonstruktion im fränkischen Stil bildet das Obergeschoss, in dem sich wahrscheinlich einst die Wohnräume befanden. Der Görlitzer Scharfrichter zog 1571 an diesen Ort, zuvor hat er wohl innerhalb der Stradtmauern gelebt. An der Hauswand zur Straße hin befindet sich eine Tafel mit der Inschrift „1666 L. S. B.“, was auf den bekanntesten Görlitzer Scharfrichter, Lorenz Straßburger, hindeutet. An der unteren Gibelseite befindet sich ebenfalls eine solche Tafel mit der Inschrift „Im Jahre Christi A • 1676 | L•S•B“, dazu die Zeichnung eines Schwertes.

Aquarell, 2017

32 x 24 cm

Deutscher Scharfrichter des 17. Jahrhunderts. Erkennbar ist er an dem typischen Scharfrichterschwert ohne Ort, weil es keine Funktion als Stichwaffe hatte.

Aquarell, 2016

48 x 34 cm

error: Content is protected !!