Kategorie: Malerei & Zeichnung

Deinonychus antirrhopus (Dromaeosauridae), Unterkreide, USA

Mischtechnik, 2018

42 x 29,5 cm

Moropus elatus (Chalicotheriidae), Miozän, Nordamerika

Ölfarbe auf Papier, 2019

42 x 29,5 cm

Hoplophoneus primaevus (Nimravidae), Unteres Oligozän, Nordamerika

Tusche, 2019

29,5 x 21 cm

Übersicht zu allen fossilen Alcelaphini-Gattungen mit ausgewählten Arten

Farbstiftzeichnungen, digital zusammengestellt; 2018

Die Rekonstruktionen entstanden mit freundlicher Unterstützung durch den Paläontologen Dr. Faysal Bibi vom Museum für Naturkunde Berlin.

Numidocapra crassicornis (Bovidae), Unteres Pleistozän, Nord- und Ostafrika

Fossilien dieser weit verbreiteten Art wurden in Äthiopien, Dschibuti und Algerien gefunden. Zeitweise wurde sie zu den Ziegenartigen (Caprinae) gezählt. Eine Besonderheit stellen die nach vorn gebogenen Hörner dar. Der Name bedeutet „Ziege aus Numidien“, eine antikes Königreich in Nordafrika.

Farbstifte, 2018

30 x 24 cm

Awashia suwai (Bovidae), Oberes Pliozän, Äthiopien

A. suwai wurde in der Matabaietu-Formation gefunden, welche am namensgebenden Fluss Awash in Äthiopien liegt. Sie lebte dort vor etwa 2,5 Millionen Jahren zusammen mit den Homininen Australopithecus garhi und wahrscheinlich auch Paranthropus aethiopicus.

Farbstifte, 2018

30 x 24 cm

Damalops palaeindicus (Bovidae), Oberes Pliozän, Südasien

Hierbei handelt es sich in zweierlei Hinsicht um eine besondere Art: Einerseits ist sie die einzige bekannte Kuhantilope außerhalb Afrikas, andererseits sind Hörner im Vergleich zu anderen Alcelaphini ungewöhnlich einfach in ihrer Form. D. palaeindicus lebte in der Pinjor-Formation vor etwa 2,5 Millionen Jahren im Gebiet der heutigen Siwaliks (südlicher Himalaya) in Indien. Außerdem wurden Überreste in Tadschikistan gefunden.

Farbstifte, 2018

30 x 24 cm

Parmularius maasaicus (Bovidae); Pleistozän, Ostafrika

Eine mittelgroße Kuhantilope, die nur aus der Olduvai-Schlucht bekannt ist. Sie könnte ein Vorfahre der heutigen eigentlichen Kuhantilopen (Alcelaphus-Arten) sein. Benannt wurde sie nach der Volksgruppe der Maasai, welche im Olduvai-Gebiet lebt.

Farbstifte, 2018

30 x 24 cm

Megalotragus kattwinkeli (Bovidae), Pleistozän, Ostafrika

M. kattwinkeli ist mit geschätzten 250 kg eine der größten bekannten Kuhantilopen und nahe verwandt mit den heute lebenden Gnus. Die Hornform dieser Art variiert sehr, von einer gestauchteren Form mit nach innen geschwungenen Spitzen bei kleineren Tieren zu der hier gezeigten gestreckteren Form bei den größeren Exemplaren. Außerdem zeigt sie Tendenzen zum aufgewölbten, mit Hohlräumen durchzogenen Schädel, ähnlich wie Megalotragus atopocranion, nur weit weniger ausgeprägt als bei diesem. Der Fundort von M. kattwinkeli ist die berühmte Olduvai-Schlucht im Norden Tansanias. Hier kam sie neben Paranthropus boisei, Homo habilis und Homo erectus vor. Benannt wurde sie nach dem deutschen Paläontologen und Neurologen Wilhelm Kattwinkel (1866 – 1935).

Farbstifte, 2018

30 x 24 cm

Megalotragus atopocranion (Bovidae), Oberes Pleistozän, Ostafrika

Die bekannteste unter den fossilen Kuhantilopen, da sie ein unter Säugetieren einzigartiges Merkmal besitzt: ein gewölbter Schädel mit Hohlräumen und Atemwegen, die es wahrscheinlich ermöglichten, Infraschalltöne zur Kommunikation mit Artgenossen zu erzeugen. M. atopocranion war ein Grasfresser, der möglicherweise vom modernen Menschen (Homo sapiens) gejagt wurde. Besser bekannt ist sie unter dem Synonym Rusingoryx atopocranion, nach ihrem Fundort auf der kenianischen Insel Rusinga Island im Victoriasee.

Farbstifte, 2018

30 x 24 cm

 

Damalborea elisabethae (Bovidae), Mittleres Pliozän, Ostafrika

Diese fossile Kuhantilope wurde in der Hadar-Formation in Äthiopien entdeckt. Sie lebte dort vor etwa 3,3 Millionen Jahren unter anderem zusammen mit dem Homininen Australopithecus afarensis. Benannt wurde sie nach der Paläontologin Elisabeth Vrba.

Farbstifte, 2018

30 x 24 cm

Damalacra neanica (Bovidae), frühes Pliozän, Südafrika

Eine Kuhantilope, die vor etwa 5,3 – 3,6 Millionen Jahren nachgewiesen ist. Sie ernährte sich wahrscheinlich von gemischter Pflanzenkost aus Blättern und Gräsern. D. neanica erreichte etwa die Größe des heutigen Blessbocks (Damaliscus pygargus phillipsi).

Farbstifte, 2018

30 x 24 cm

 

Tyrannosaurus rex beim Staubbaden; Oberkreide, Nordamerika

Acryl- und Temperafarben auf Papier, 2018

40 x 30 cm

 

Neandertaler (Homo neanderthalensis), Pleistozän

Pastell, 2018

60 x 40 cm

Rajasaurus narmadensis (Abelisauridae) & Sanajeh indicus (Alethinophidia), Oberkreide, Indien

Bleistift, 2018

29,5 x 21 cm

Für die Zeitschrift „Prehistoric times“, Ausgabe 127

 

Platybelodon grangeri (Gomphotheriidae) trauert um seine Verwandten; Miozän, Asien

Tusche, 2018

32 x 24 cm

Für die Zeitschrift „Prehistoric times“, Ausgabe 127

 

Cynognathus crateronotus (Cynodontia), Schädel und Rekonstruktion des Kopfes eines Therapsiden aus der Unter- bis Mitteltrias der Südhalbkugel.

Bleistift & Aquarell, 2018

32 x 24 cm

Für die Zeitschrift „Prehistoric Times“, Ausgabe 126

Wendiceratops pinhornensis (Centrosaurinae) & Stegoceras validum (Pachycephalosauria), Oberkreide, Nordamerika

Tusche, 2018

29,5 x 21 cm

Für die Zeitschrift „Prehistoric Times“, Ausgabe 126

Dipterus valenciennesi (Dipnoi) & Asteroxylon eberfeldense (Lycopodiaceae), Mitteldevon, Europa

Acryl- & Ölfarbe auf Papier, 2018

40 x 30 cm

 

Megatherium americanum (Folivora), ein Riesenfaultier ohne Fell, da eine solche Körperbedeckung im relativ warmen Klima wahrscheinlich zu Überhitzung der Tiere geführt hätte. Dennoch bleibt die Körperoberfläche Spekulation, da es keine überlieferte Haut der Tiere gibt.

Ölfarbe auf Papier, 2018

32 x 24 cm

Cetiosaurus oxoniensis (Sauropoda), Mitteljura, England

Farbstift, 2017

29,5 x 21 cm

 

Machairodus giganteus (Machairodontinae), Pliozän, Eurasien

Tusche, 2018

29,5 x 21 cm

Barbourofelis fricki (Carnivora), Miozän, Nordamerika

Tusche, 2018

29,5 x 21 cm

Für die Zeitschrift „Prehistoric Times“, Ausgabe 125

Gomphotherium angustidens (Proboscidea) & Xenokeryx amidalae (Palaeomerycidae), Miozän, Europa

Tusche, 2017

100 x 70 cm

Art & Vielfalt – Impressionen aus der Tierwelt, 2018, Museum für Naturkunde Magdeburg

Sinoceratops zhuchengensis (Centrosaurinae), Oberkreide, China

Aquarell, 2017

70 x 50 cm

Art & Vielfalt – Impressionen aus der Tierwelt, 2018, Museum für Naturkunde Magdeburg

Stegosaurus stenops (Thyreophora), Ornitholestes hermanni (Maniraptora) & Williamsonia sp. (Bennettitales), Oberjura, Nordamerika

Bleistift, 2017

70 x 50 cm

Art & Vielfalt – Impressionen aus der Tierwelt, 2018, Museum für Naturkunde Magdeburg

Mastodonsaurus giganteus (Temnospondyli) & Thecodontosaurus antiquus (Sauropodomorpha), Obertrias, Europa

Aquarell- und Acrylfarbe auf Papier, 2017/18

70 x 50 cm

Art & Vielfalt – Impressionen aus der Tierwelt, 2018, Museum für Naturkunde Magdeburg

Keratocephalus moloch (Dinocephalia) & Atherstonia minor (Actinopterygii), Perm, Südafrika

Acryl auf Leinwand, 2017

70 x 50 cm

Art & Vielfalt – Impressionen aus der Tierwelt, 2018, Museum für Naturkunde Magdeburg

Quetzalcoatlus northropi (Azhdarchidae) & Alamosaurus sanjuanensis (Titanosauria), Oberkreide, Nordamerika

Bleistift, 2017

29,5 x 21 cm

Hatzegopteryx thambema (Azhdarchidae) Balaur bondoc (Avialae), Oberkreide, Rumänien

Bleistift, 2017

29,5 x 21 cm

Pteranodon („Geosternbergia„) sternbergi (Pterodactyloidea), Oberkreide, Nordamerika

Bleistift, 2017

29,5 x 21 cm

Rhamphorhynchus muensteri (Rhamphorhynchidae) & Leptolepides sprattiformis (Pachycormiformes), Oberer Jura, Europa

Bleistift, 2017

29,5 x 21 cm

Ctenochasma elegans (Ctenochasmatidae), Oberer Jura, Europa

Bleistift, 2017

29,5 x 21 cm

Batrachognathus volans (Anurognathidae) & Palaeolepidopterix aurea (Micropterigidae), Oberer Jura, Kasachstan

Bleistift, 2017

29,5 x 21 cm

Campylognathoides liasicus (Campylognathoididae) & Peloneustes philarchus (Pliosauroidea), Mittlerer JuraEuropa

Bleistift, 2017

29,5 x 21 cm

Eudimorphodon ranzii (Campylognathoididae), Obertrias, Europa

Bleistift, 2017

29,5 x 21 cm

Cycadeoidea sp. (Bennettitales) mit Blättern vom Pterophyllum-Typ. Der Boden ist vor allem von krautigen Farnen der Gattung Hausmannia besiedelt. Im Hintergrund sind Araukarien, Iguanodontiden und Monanthesia sp. zu erkennen.

Farbstifte, 2017

48 x 34 cm

Das Bild entstand mit freundlicher Unterstützung durch Paläobotaniker Dr. Lutz Kunzmann von Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden.

Amerikanische Löwen (Panthera atrox) & Steppenbison (Bos priscus), Oberes Pleistozän, Nordamerika

Tusche, 2017

42 x 29,5 cm

Sebecus_icaeorhinus_Marcus_Burkhardt

Sebecus icaeorhinus war ein etwa 2-3 m langes Krokodil, das im Eozän in Südamerika lebte. Es weist mehrere Merkmale auf, die es mit Dinosauriern teilt, so hat man einzelne Zähne zunächst für die von Theropoden gehalten und das Überleben der Dinosaurier bis ins Tertiär vermutet, bis man sie eindeutig zuordnen konnte.

Bleistift, 2015

70 x 42 cm

Art & Vielfalt – Impressionen aus der Tierwelt, 2016, Museum für Naturkunde Magdeburg

Eurhinosaurus longirostris (Ichthyosauria), Unterjura, Europa

Bleistift, 2016

40 x 29,5 cm

Art & Vielfalt – Impressionen aus der Tierwelt, 2016, Museum für Naturkunde Magdeburg

Psephoderma alpinum (Placodontia), Obertrias, Europa

Farbstifte, 2015/16

70 x 50 cm

Art & Vielfalt – Impressionen aus der Tierwelt, 2016, Museum für Naturkunde Magdeburg

Eryops megacephalus (Temnospondyli), frühes Perm, USA

Farbstifte, 2014/16

42 x 29,5 cm

Corythosaurus casuarius (Lambeosaurinae), späte Kreidezeit, Nordamerika

Bleistift, 2013/16

29,5 x 21 cm

Beishanlong grandis (Deinocheiridae), untere Kreidezeit, China

Bleistift, 2014

29,5 x 21 cm

Styracosaurus albertensis (Centrosaurinae), späte Kreidezeit, Nordamerika

Bleistift, 2013

59,5 x 42 cm

Synthetoceras tricornatus (Protoceratidae), Miozän, Nordamerika
Tusche, 2012
29,5 x 21 cm

Smilodon fatalis, eine gut bekannte Säbelzahnkatze aus den Rancho La Brea Tar Pits in Los Angeles und Staatsfossil von Kalifornien; spätes Pleistozän, USA

Tusche, 2012

29,5 x 21 cm

error: Content is protected !!